Telefonieren kann man damit aber nicht, oder?

Den Spruch aus der Überschrift musste ich mir inzwischen recht oft anhören.

Das Samsung Galaxy Tab ist ein Tablet mit dem Betriebssystem Android und kommt mit einer recht guten Ausstattung. Im Gegensatz zu vielen im Moment verfügbaren Geräten hat es ein sehr stabiles Gehäuse und eine angenehme 1024×600 Pixelauflösung bei 17,8 Zentimeter. Der Cortex-A8-Prozessor hat eine Taktfrequenz von einem Gigahertz und dadurch nicht mal bei HD-Filmen mit bis zu 720p Probleme. Die Darstellung von Adobe Flash innerhalb von Webseiten ist auch kein Problem und hebt das Tab von anderen Wettbewerbern ab.

Zum Thema Telefonieren gibt es dann abschließend nur eine Antwort: Yes I can!

Die eingeschobene SIM Karte wird nicht nur als Datenkarte, sondern auch als Sprachkarte angesprochen und man kann mit dem Gerät entweder im Freisprechmodus, oder per Headset (Kabel, Bluetooth) arbeiten.

Für mich ist es auf Grund seiner,  für ein Tablet, doch noch recht geringen Größe zum Ersatz für das Motorola Milestone 2 geworden.

GeoCaching mit GeOrg

Nachdem ich von meinem Samsung Omnia auf das HTC Magic umgestiegen bin, habe ich erst gemerkt wie gut meine GeoCaching – Software auf dem Omnia wirklich war.

Ich habe mich auf die Suche gemacht und alle vorhandenen Tools ausgetestet um herauszufinden welches Tool sich für das GeoCachen am Besten eignen könnte. Dabei bin ich GeOrg hängen geblieben.

GeOrg bietet die Möglichkeit vorab GPX-Dateien und Kartendaten auf die SD-Karte zu packen und somit komplett unabhängig vom Internet zu arbeiten. Aber auch für die Freunde der mobilen Kommunikation ist GeOrg das Tool der Wahl, da es ermöglicht Daten von GeoCaching.com herunterzuladen und damit die aktuell gespeicherten Daten zu erweitern oder zu erneuern.

Natürlich nutzt GeOrg alles was ein Android mit sich bringt. Daher werden sowohl das GPS als auch der Kompass nicht nur unterstützt, sondern auch vernünftig in die Oberfläche integriert.

Bezugsquelle: http://android.ranitos.de/