Endlich mal wieder draußen

Auch wenn man es von Computer – Usern und vor allem von denjenigen, die damit auch noch versuchen ihr Geld zu verdienen nicht erwartet hat mich das Geocaching – Fieber mal wieder erreicht.

Innerhalb weniger Tage habe ich mit meinem Kollegen Kohlenpott mehrere Geocaches gesucht und auch alle auf Anhieb gefunden.

Nach dem ersten Tag mit 3 Geocaches haben mir die Beine nach langer Zeit mal wieder von was anderem als dem andauernden Sitzen am Computer und der immer gleichen Haltung wehgetan.

Ich kann es jedem nur empfehlen: Wenn Ihr nicht wisst wie man mit der Welt hinter dem Fenster einen Kontakt knüpfen soll, dann schaut einfach mal auf http://www.geocaching.com vorbei und sucht nach einem Cache in Eurer Nähe.

Einfach mal ausprobieren und schauen wie es draußen aussieht…

UTF-8 Umstellung im Gentoo

Auch wenn noch nicht alle Programme Unicode (UTF-8) unterstützen geht es inzwischen mit den meisten Programmen voran.

Nach dem Umstieg von LICQ auf Kopete ist auch das Unicode – Problem im IM Geschichte und alle sollten meine Umlaute korrekt lesen können.

Endlich ohne Probleme Dateinamen umcodieren (iso8859-1 -> utf8)

Langsam habe ich nicht mehr daran geglaubt, dass ich ohne selber zu programmieren mal ein Tool finde mit dem ich die alten Dateien meines Dateisystems von einem in das andere NLS – Format umwandeln kann.

Gerade beim Kopieren von Dateien von einem auf den anderen Datentäger kommt es immer wieder vor, dass der die Dateiennamen im alten iso8859-1 – Format sind und damit auf der Konsole nicht vernünftig angezeigt werden.

Manche haben das Problem auch beim Update eines Samba-Servers auf neuere Versionen. Auch hier kann es vorkommen, dass sich das Format ändert. Und wer will schon alle Dateien per Hand ändern?

Abhilfe bietet das EBuild app-text/convmv. Dieser Befehl kann über einen einfachen Aufruf alle Dateien im aktuellen Verzeichnis per

convmv -f iso8859-1 -t UTF8 *

von iso8859-1 nach UTF8 konvertieren. Zumindest gibt dieser Aufruf die Information was geändert würde ;-). Erst der Zusatzparameter --notest führt die Umwandlung wirklich durch.

Vielen Dank an den Programmierer (Bjoern JACKE )